Der Hintergrund

Im Frühjahr 2013 startete die Bürgerbeteiligung zu den Planungen für die Bebauungspläne Stellingen 61 (Vogt-Kölln-Straße) und Stellingen 62 (Sportplatzring). Die Ergebnisse dieses Beteiligungsprozesses sind in die Auslobung des städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerbs zur Entwicklung Stellingen eingeflossen.

Was ist geplant? Der Fachbereich Informatik an der Vogt-Kölln-Straße soll zum Geomatikum an die Bundesstraße verlagert; und die Sportflächen sollen vom Sportplatzring an die Vogt-Kölln-Straße verlagert werden. Die frei werdende Fläche am Sportplatzring steht dann für die Entwicklung eines neuen Wohnquartiers zur Verfügung (siehe Plangebiete). Zudem soll die Oberstufe der Stadtteilschule Stellingen vom Sportplatzring 71-73 an den Hauptstandort der Schule am Brehmweg verlagert werden. Die Schulfläche steht dann für den Wohnungsbau zur Verfügung und soll mit Mietwohnungen bebaut werden. Für die Schulfläche fanden im September 2013 zwei Beteiligungsveranstaltungen statt.

Das Beteiligungsverfahren wurde im Auftrag des Bezirksamtes Eimsbüttel von der Arbeitsgemeinschaft Superurban/Thomas Schulze geleitet und moderiert.

Interessierte konnten sich hier im Internet oder im Rathaus Stellingen (Basselweg 73, im Erdgeschoss) über den Sachstand zum Verfahren „Entwicklung Stellingen“ (Bebauungsplanverfahren Vogt-Kölln-Straße und Sportplatzring) informieren sowie Hinweise und Anregungen geben.

Die Hinweise und Kommentare der Bürger aus dem gesamten Beteiligungsverfahren flossen in die Ausschreibung des städtischen und freiraumplanerischen Wettbewerbs ein.